Unsere "Methode" ist das Respektieren des Lebens

Wir gehen davon aus, dass es tiefer liegende, zeitlose Prinzipien gibt, die wir alle wahrnehmen können, wenn wir das Leben studieren. In der menschlichen Entwicklung sind es Prinzipien der Entwicklung die, wenn wir sie achten und respektieren, unser Potential ungehindert entfalten lassen. Eines dieser Lebensprinzipien ist, dass es unsere tiefste Natur ist, in Verbindung zu sein.

Wenn wir uns verbunden fühlen, ist da Platz für Neugier. Und aus dieser Neugierde heraus entsteht wiederum das grundlegende Bedürfnis eines jeden Menschen nach Eigenständigkeit, Entwicklung und Selbstverwirklichung – in Verbundenheit.

Folgen wir diesem Gedanken wird uns vielleicht bewusst, dass hinter der gängigen Überzeugung,  Entwicklung passiert, indem wir dafür sorgen „müssen“, dass sie passiert, indem wir daran ziehen „müssen“, dass sie passiert, es etwas viel Intelligenteres gibt, was als eine gesunde Kraft in jedem von uns wirkt. Die Intelligenz des Lebens selbst.

Wenn wir uns Zeit nehmen, um uns hinzusetzen und unsere Kinder neugierig und offen zu beobachten, können wir mehr und mehr wahrnehmen. Wir bemerken dann, wie ein Kind, dass sich gesehen fühlt, sich innerlich zentriert und neugierig und kreativ wird. Oder wir bemerken, wenn ein Kind genug Zeit für körperliche Bewegung in der Natur oder für unstrukturiertes Spiel hat, es sich wohl und geerdet anfühlt. Oder wir erkennen, wenn es nach einem Besuch oder einer ungeeigneten Erfahrung seine innere Balance verloren hat, es uns braucht, damit es seine Frustration fühlen, seinen Schmerz ableiten und durch den einfachen Kontakt mit uns wieder in seine Mitte finden kann.

Wir alle erkennen solche Entwicklungs- und Lebensprozesse intuitiv und können uns auf den Weg machen, neugierig zu sein, was uns denn dafür manchmal im Wege steht. Neugierig zu sein, wo wir  uns aufgrund unserer eigenen Geschichte von uns getrennt haben. Entspannend ist für uns, dass die Kinder früher oder später Feedback geben, wenn wir nicht darauf geantwortet haben, was es gebraucht hätte. Was entspannend daran ist: wir müssen es nicht schon vorher wissen. Kinder sind wie Einladungen Gottes. Sie scheinen im ersten Moment verschlüsselt in einer uns unbekannten Sprache zu sprechen, doch wenn wir lauschen was jenseits der Verhaltensweisen spricht und uns von diesen nicht blenden lassen, erkennen wir das Leben immer präziser und wachen auf in immer subtilere Wahrnehmung und tiefere Verbindung.