TransParents - The Platform for Transformational Parenting

TransParents Praxistage

An den Praxistagen geht es um die vornehmlich praktische Erfahrung und Vertiefung eines der Prinzipien von TransParents. Mindestens ein vorangegangenes Basisseminar von TransParents ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Die Praxistage bauen inhaltlich aufeinander auf, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden. Wir praktizieren vor allem mit Rollenspielen in einer kleinen Gruppe (maximal 8-12 Menschen) um einen intimen Erfahrungsraum zu kreieren. Das Haus liegt direkt am Wald, wir essen mittags zusammen – Raum für Begegnung und Gemeinschaft.

Finanzieller Beitrag je nach Thema und auch finanzieller Situation 70 - 100 Euro. Ort: An den Bergen 34, Wilhelmshorst (30 min Bahnfahrt von Berlin Hbf). Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sonntag, 11. August 10 - 17h: Bedeutung der sicheren Bindung.

Wie schützen (wozu überhaupt?) wir unsere Kinder vor der Gleichaltrigenorientierung und Umgang mit defensiver Bindungsabwehr.

Unsere Gesellschaft baut auf der Überzeugung auf, dass es für Kinder und Jugendliche das Beste und Natürlichste sei, den Hauptteil des Tages mit Gleichaltrigen zu verbringen. Was dabei nicht beachtet wird, ist die Tatsache, dass es hierbei (aufgrund der Unreife von Kindern und Jugendlichen) zu sehr verletzenden und oftmals traumatisierenden Situationen (Ausgrenzung, Mobbing, Hänseln, Vergleiche) kommt, die unbedingt die liebevolle Begleitung von Erwachsenen braucht, an die unsere Kinder sicher gebunden sind.

Wie können wir unsere Kinder in solchen Situationen schützen und auch, was machen wir, wenn wir den Eindruck haben, sie schon an die Gleichaltrigen „verloren“ zu haben?

Dieser Tag soll für ein fast unthematisiertes Problem sensibilisieren und auch hier üben wir praktisch anhand von Rollenspielen.

 

Sonntag, 18.8. 11 - 18h: Beziehungsraum der Eltern

Die Eltern bilden den Raum, in dem die Kinder sich befinden. Ist dieser von Spannungen gefüllt wirkt sich das unmittelbar auf die Kinder aus. Wir Eltern haben die Verantwortung, den Raum miteinander liebevoll und wertschätzend zu gestalten. Oft sehen wir uns dazu aber nicht in der Lage, weil eigene Schmerzen (unserer jungen Anteile) dafür zu gross sind. Was davon müssen wir ganz zu uns nehmen damit die Beziehung zum anderen Elternteil nicht davon belastet ist? Dieser Tag richtet sich an alle Eltern, ganz gleich ob sie noch zusammen leben oder sich „getrennt“ haben (was ja als Eltern im Grunde gar nicht möglich ist).